Bremsbeläge
 
Bremsbeläge

Hella Pagid Bremsbeläge

07/23/2013
Zoom auf die Schichten eines Bremsbelags
Ungebremste Qualität

Das Hella Pagid Brake Systems-Bremsbelagprogramm besteht aus mehr als 2.300 Artikeln mit 50 verschiedenen Reibbelag-Rezepturen. Diese sind exakt auf die jeweiligen Fahrzeugtypen, Bremsanlagen, Motorleistungen, Fahrlasten und Bremscharakteristika ausgelegt. Darüber hinaus decken Scheibenbremsbeläge von Hella Pagid Brake Systems nahezu 100 % des west-europäischen Fahrzeugbestandes ab.

Tests haben bei Hella Pagid Brake Systems einen immensen Stellenwert. Produkte werden im eigenen Forschungs- und Entwicklungszentrum getestet, aber auch auf der Straße unter realen Bedingungen. Maßstab sind stets die hohen Standards und Lastenhefte der Fahrzeug- und Bremsenhersteller. Bis zu 300.000 Testkilometer und 1.000 Stunden Prüfstandtests absolvieren unsere Bremsbeläge im Rahmen dieses Programms, bevor sie für die Serienproduktion freigegeben werden. Hella Pagid Brake Systems setzt damit auf maximale Sicherheit und Leistungsfähigkeit. All unsere Produktvorteile im Überblick finden sie hier: 

06/25/2018
  • Bremsbeläge

Unsere Philosophie

Jedes Fahrzeug stellt einen spezifischen Anspruch an den Bremsbelag. So benötigt ein leistungsstarkes und schweres Auto einen anderen Bremsbelag als ein niedrigmotorisiertes und leichtes Fahrzeug.

Das ist für uns mehr als Grund genug, jeden Bremsbelag spezifisch auf die ganz individullen Bedürfnisse jedes einzelnen Fahrzeuges hin zu entwickeln. Ein Portfolio von 50 verschieden Bremsbelagmixen garantiert, dass der Bremsblag auch zu jedem Fahrzeug passt. Zudem betrachten wir in der Entwicklung auch den unmittlebaren Reibpartner - die Bremsscheibe - um so maximale Bremsleistung zu erreichen.

All diese Maßnahmen führen dazu, dass die Entwicklung eines neuen Reibmaterials im Schnitt zwei Jahre dauert.

Erfahren Sie hier mehr zum Produktionsprozess eines Bremsbelags.  
12/08/2014
 
 

Die Anatomie eines Bremsbelags

Die Unterschiedlichen Bestandteile eines Bremsbelags:
02/20/2015
Bremsbelag
01 REIBMATERIAL
Das Reibmaterial hat höchst anspruchsvolle Aufgaben zu erfüllen und muss deshalb exakt auf den jeweiligen Verwendungsbereich abgestimmt sein. Wettbewerbsvorteil sind hier, die bereits genannten, 50 Rezepturen.
02 ZWISCHENSCHICHT
Die Zwischenschicht besitzt nahezu universelle Eigenschaften. Sie verbessert Härte, Scheibenrissverhalten und die Komforteigenschafen des Bremsbelages. Außerdem reduziert sie den Wärmedurchgang, sorgt für eine hohe Abscherfestigkeit und optimiert zudem noch das Geräuschverhalten.
03 KLEBER
Der speziell entwickelte Kleber verbindet dauerhaft die Belagmasse mit der Trägerplatte und gewährleistet darüber hinaus eine besonders hohe Abscherfestigkeit.
04 TRÄGERPLATTE
Nicht „one-fits-all“, sondern bremsspezifische Ausführungen in unterschiedlicher Stahlgüte bestimmen die Qualität unserer Trägerplatten. Dabei entsprechen Güte, Festigkeit und Toleranzen in jedem Fall den äußerst hohen Anforderungen der jeweiligen Bremsanlage. Das sind beste Voraussetzungen für störungsfreie Funktion und lange Lebensdauer.
05 PULVERBESCHICHTUNG
Die Pulverlackbeschichtung gibt unserer Bremse den letzten Schliff. Sie ermöglicht ein blitzsauberes Finish des Endprodukt und ist ein zuverlässiger Korrosionsschutz.
06 SEKUNDÄRMASSNAHMEN
Diese Maßnahmen und Vorrichtungen bewirken insgesamt eine zusätzliche Verbesserung von Bremswirkung und Fahrkomfort. Dazu gehören z.B. das angeschrägte Reibmaterial.
 
 

Produktvorteile

1. OE Kompetenz
Führende Automobilhersteller vertrauen unserer OE-Qualität. Und dass über alle Segmente. Denn auf der einen Seite statten wir Hochleistungs-Sportwagen wie beispielsweise den Porsche 911 aber auch Kleinwagen wie zum Beispiel den Audi A1 in der Erstausrüstung aus. Dieses Know-How übertragen wir in den Independent-Aftermarket, damit Sie stets sicher zum Stillstand kommen.

2. Produktion in der EU
Alle Bremsbeläge werden in der EU hergestellt. Wir haben größtes Vertrauen in die Fähigkeiten unserer Mitarbeiter und investieren kontinuierlich in deren Weiterbildung. Damit garantieren wir Ihnen eine gleichbleibend hohe Qualität und herausragende Bremsperformance, der Sie vertrauen können.

3. 100% In-House Produktion
Der gesamte Entwicklungs- sowie Herstellunsprozess wird vollständig durch Hella Pagid Brake Systems abgedeckt. Alles in der eignen Hand zu haben, gibt uns einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil. So können wir überzeugt davon sprechen, dass wir Ihnen nur höchste Qualität bieten.

4. Hella Pagid übertrifft ECE-R90
Hella Pagid erfüllt nicht nur diese Regelung, sondern übertrifft diese bei weitem. So werden Komfort und Langlebigkeit gar nicht von der ECE-R90 Regelung geprüft. Wir tun dies, um Ihnen ein wahres Premiumprodukt anbieten zu können
Die ECE-R90 ist eine gesetzliche Richtline. Sie erlegt jedem Hersteller die Pflicht auf, dass die Qualität von Bremsbeläge und Bremsbacken in freien Ersatzteilehandel nicht mehr oder weniger als 15% vom OE-Artikel abweicht. (Bitte die Übersicht der ECE-R90 mit HPBS im Vergleich einfügen).

5. Abdeckung
Wir decken 98% des west-europäischen Marktes mit unseren Bremsbelägen ab. Das bedeutet für Sie: Sie nennen uns Ihren Bremsbelag und wir haben ihn. 
03/29/2016
 
 

Die allgemeine Produktion eines Bremsbelags

1. Die Belagträgerplatte wird gesandstrahlt, um die Oberfläche zu reinigen und um eine perfekte Anbindung des Klebers zu gewährleisten.
2. Die Belagträgerplatte wird mit einem Kleber versehen. Der Kleber verbindet die Trägerplatte mit dem Reibmaterial bzw. der Zwischenschicht.
3. Das Reibmaterial bzw. die Zwischenschicht wird aus den verschiedenen Rohstoffen zusammengemischt. Hauptaufgabe des Reibmaterials ist es, einen stabilen Reibwert unter allen Betriebsbedingungen bei akzeptablen Geräusch- und Verschleißeverhalten zu erzielen. Bei Bedarf wird zwischen dem Reibmaterial und der Trägerplatte noch eine ca. 2mm dicke Zwischenschicht eingesetzt. Aufgaben der Zwischenschicht sind eine bessere Anbindung des Reibmaterials zur Trägerplatte, thermische Isolation sowie Geräuschreduzierung.
4. Das Reibmaterial wird ggf. mit einer Zwischenschicht auf die Trägerplatte gespresst, sodass die Vorstufe des Bremsbelages entsteht.
5. Der Bremsbelag wird gehärtet.
6. Der Bremsbelag wird auf die Funktionsdicke geschliffen.
7. Es werden bei nahezu allen Bremsbelägen Belaganschrägungen zur Komfortverbesserung (gegen Geräusche) eingeschliffen.
8. Der Bremsbelag wird lackiert, um vor zukünftiger Korrosion zu schützen.
9. Der Bremsbelag wird mit den nötigen Artikelinformationen gekennzeichnet.
10. Zusätzliche Zubehöre wie z.B. Federn, Dämpfungsbleche, Verschleißanzeiger; Zusatzgewichte etc. werden montiert.
11. Der Bremsbelag ist fertig produziert und wird nun ggf. mit weiterem losem Zubehör verpackt.
08/14/2013
 
 
 
 
 
 
HELLA PAGID
Video
Hella Pagid Brake Systems
Lernen Sie Hella Pagid Brake Systems kennen! Mit diesem Video stellen wir uns vor. Video starten
 
Download
HELLA PAGID
Erfahren Sie mehr über uns! Mit dieser Broschüre stellen wir uns vor.
Image Broschüre, PDF (2.26 MB)
 
05/09/2018
HELLA TECH WORLD für Werkstätten
Nutzen Sie die Vorteile der HELLA TECH WORLD! Durch aktuelle technische Informationen und Tipps für die Praxis unterstützen wir Sie professionell als Kfz-Werkstatt. zur HELLA TECH WORLD
HELLA Tech World
 
07/09/2015
Brake Guide
Hier gelangen Sie zu unserem Online- Ersatzteilekatalog, dem BrakeGuide.
mehr
HELLA PAGID BrakeGuide ist der webbasierte Ersatzteilekatalog
 
08/13/2013